Juni 30, 2016

Coconut Love


Hello meine Lieben

Draussen wird es wärmer, Kinder planschen im Wasser und die Vögel zwitschern ununterbrochen ihre Liedchen. Ich würde sagen Summer is finally here. Und was schreit förmlich nach Sommer? Ja genau, Kokosnuss!! Und wisst Ihr was? I'm in Love with the Coco! :) Ja, Ihr habt richtig gelesen. Die einen mögen es, die anderen nicht. Für mich als gebürtige Kambodschanerin gibt es keinen besseren Duft als den der Kokosnuss (nebst meiner geliebten Ananas natürlich). Die Tropenfrucht riecht herrlich nach Urlaub und schmeckt auch auf dem Teller sehr sehr köstlich. Deswegen bin ich in Love with the Coco. Sei es als frische Kokosnuss direkt ab der Palme, im Curry, in meiner Piña Colada, als Duschgel, als Bodylotion, als Fett zum Kochen oder als Glacé (btw mein Geheimtipp: Migros hat diesen Sommer eine neue Kokosnussglacé lanciert. Vegan und Laktosefrei!! Supermegalecker!! click here). Also, die Kokosnuss verleiht gute Laune, schmeckt lecker und dann ist sie dank der gesunden Fettsäuren auch noch ein Alleskönner. Ist das nicht toll????

In Asien wird das Kokosnuss-Öl schon seit Jahrhunderten zur Pflege von Haut und Haar eingesetzt. In Europa boomt dieser Trend erst seit kurzer Zeit. Doch seitdem die großen Kosmetikkonzerne auf die wundersame Wirkung der Kokosnuss aufmerksam geworden sind, ist dessen Öl so gut wie in allen Pflegeprodukten enthalten und nicht mehr wegzudenken.
 
In diesem Jahr ist mir besonders aufgefallen, dass vermehrt Berichte über die Kokosnuss kusierten wie: "Kokonussöl - die neue Beauty-Wunderwaffe". Auch rät mir auch meine Mutter des Öfteren zum Gebrauch des Kokosnuss-Öl's (und ja, meine Mutter hat immer Recht!). Ich bin mir sicher, Ihr seid sicher auch schon über den einen oder anderen Artikel wie diesen gestossen. Auf jeden Fall hat mich das neugierig gemacht. Wie gesagt, nicht nur in der Küche ist es vielseitig anwendbar, sondern auch in der Körperpflege. Ob auf der Haut, den Zähnen oder in den Haaren, das Kokosnussöl gilt mittlerweile als sehr beliebtes Schönheits- und Körperpflegemittel und sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Aber was kann sie?  
Was ist das Geheimnis? Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure, eine mittelkettige Fettsäure, gilt als Wunderwirkstoff des Pflanzenfetts. Diese Fettsäuren pflegen Haut und Haar besonders intensiv. Kokosöl spendet trockener Haut und trockenem Haar eine Extraportion Feuchtigkeit und findet deshalb oft Verwendung in Cremes und anderen Beautyprodukten. Darüber tut es aber auch Ihrer Gesundheit Gutes.

Hier ein paar Möglichkeiten zur Anwendung:

Kokonusssöl bei empfindlicher Haut
Kokosöl spendet viel Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig antibakteriell. Die Laurinsäure raubt Entzündungen und Pilzinfektionen den Nährboden und ist bei vielen Hautproblemen (zum Beispiel bei Ekzemen und Akne) als reizfreies Pflegemittel einsetzbar. Außerdem wird Kokosöl eine hautstraffende Wirkung zugeschrieben.

Kokosnussöl als Lippenpflege
Die meisten herkömmlichen Lippenpflegeprodukte trocknen die Lippen aus. Eine längere Anwendung erzeugt meist das Gegenteil der gewünschten Wirkung und macht süchtig nach immer mehr Lippenpflege. Kokosöl hingegen ist ein natürliches Pflegemittel, das Feuchtigkeit spendet. Füllen Sie das Öl in kleine Tuben, damit Sie es immer in der Tasche haben können.

Kokosnussöl als Make-up-Entferner
Kokosöl lässt sich gut als Make-up-Entferner einsetzen, der als natürlicher Feuchtigkeitsspender ein Austrocknen und Hautirritationen verhindert. Gleichzeitig können Sie so auf herkömmliche Produkte mit chemischen Zusatzstoffen aus dem Drogeriemarkt verzichten.

Kokosnussöl als Haarspülung
Kokosöl kräftigt das Haar, macht es geschmeidig und glänzend. Außerdem beseitigt es Schuppen. Durch seine Verwendung können Sie auf die übliche Spülung verzichten. Massieren Sie vor der Haarwäsche einfach etwas Kokosöl auf die Kopfhaut und in die Haare ein. Nach einer Einwirkzeit von wenigen Minuten waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt mit einem Shampoo - fertig!

Kokosnussöl als Deodorant
Kokosöl ist auch als Deodorant geeignet: Es pflegt die Haut, wirkt antibakteriell und pilzfeindlich. Kombinieren Sie das Öl mit Natron, das Gerüche absorbiert, und Maisstärke, die Feuchtigkeit aufnimmt und schon haben Sie ein natürliches, wirksames Deodorant. Fügen Sie auf Wunsch ätherische Öle (wie Lavendel oder Teebaumöl) für einen angenehmen Duft hinzu.


Zubereitung: Vermischen Sie 1/4 Tasse Natron (Natriumhydrogencarbonat) mit 1/4 Tasse Maisstärke. Geben Sie 1/4 Tasse im Wasserbad geschmolzenes Bio-Kokosöl hinzu und verrühren Sie das Ganze gut. Füllen Sie die noch flüssige Mischung in ein Gefäß. Nehmen Sie eine kleine Portion der festen Deodorantmischung mit einem Spatel heraus, lassen Sie sie in den Händen schmelzen und reiben Sie es in die Achseln ein.

Kokosnussöl als Zahnpasta oder Mundspülung
Wie wäre es mit einer ganz natürlichen, fluoridfreien Zahnpasta? Kein Problem, und Sie können Sie sogar selbst herstellen: Mischen Sie die gleiche Menge Kokosöl und Backpulver. Fügen Sie als Süßungsmittel Xylit oder Stevia hinzu. Ätherisches Minzöl sorgt für einen frischen Geschmack. Mundspülung: Kokosnussöl flüssig machen und täglich mehrere Minuten im Mund spülen.

Kokosnussöl als Sonnenschutz
Kokosöl schützt vor freien Radikalen und baut einen natürlichen Schutz vor Hautkrebs auf. Kokosöl blockt ungefähr 20 Prozent der UV-Strahlen ab. Darüber hinaus riecht es angenehm und verleiht der Haut einen schönen Glanz. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflegeprodukten verstopft es die Poren nicht und glättet die Haut.

Kokosnussöl gegen Zecken
Kokosöl soll auch gegen Zecken helfen. Reiben Sie bei einem Spaziergang alle unbedeckten Körperpartien mit dem Öl ein.

Bei Schnittverletzungen und Schürfwunden
Auf Grund seiner antibakteriellen und antiviralen Wirkung schützt Kokosöl vor Infektionen. Darüber hinaus regt es den natürlichen Heilungsprozess der Haut an und verringert die Narbenbildung. Tragen Sie Kokosöl deshalb bei Schnitt- und Schürfwunden auf.

Nachtpflege
Selbst über Nacht kann Öl Ihrer Haut viel Gutes tun. Die 8-Flower Nectar Oil Cream von Darphin, die am ersten Oktober auf den Markt kommt, steckt voller heilender Inhaltsstoffe: ätherische Öle von acht verschiedenen Anti-Aging-Blumen, Sheabutter, Vitamin C und E, Tapioka und pflanzlichen Ölen. Im Nichts wird sich Ihre Haut herrlich sanft anfühlen und strahlen.


Gesichtsmaske / Peeling
Als einfache Gesichtsmaske zum Selbermachen: vermengen Sie einen Esslöffel Honig und eine halbe zerdrückte Avocado mit zwei Esslöffeln Kokosnuss-Öl und tragen die Masse auf dem Gesicht auf. Für ein sanftes Peeling können Sie Backpulver und Öl eins zu eins vermischen – einfacher geht es gar nicht.




http://alnatura.migros.ch/de/produkte/Produktdetail/alnatura-kokosoel-nativ_103335900000#back

Mein Fazit: Ich liebe die Kokosnuss und ihren Duft. Egal ob zum Essen, Trinken, Kochen oder Eincremen. Ja, ich würde sagen, die Kokosnuss ist eine echte Geheimwaffe!

Wie steht Ihr zur tropischen Super-Frucht? Please let me know ;) 

Bis dahin wünsche ich Euch ein schönes Züri-Fäscht und bis bald!! xoxo

yours sincerely, 






Dieses Blog durchsuchen

Empfohlener Beitrag

Halloween Countdown starts now

Hey guys,  it's that time of the year again (no worries I am not gonna talk about Christmas yet haha) and the most important quest...